Qualität bis in die feinste Faser

Feine Merinowollen, weiche Baumwollmischungen, edler Cashmere: Strick ist und bleibt ein wichtiges Thema in der Damenmode. Vor Beginn einer Saison testet Siegel jedes der Garne, das neu in die Kollektion aufgenommen wird. Form- und Farbbeständigkeit, Hautverträglichkeit und vor allem Tragekomfort müssen zu 100% den hohen Ansprüchen der Marke Siegel entsprechen.

Bevor ein Garn das Siegel-Gütesiegel erhält, muss es viele technische Prüfungen unterlaufen. Das gilt für die Qualitäten der Garnhersteller genauso wie für die eigenen Siegel-Fasermischungen, wie zum Beispiel das Wellnessgarn der Saison Herbst/Winter 2009 aus Elasthan und Viskose.

Da die Manufaktur Siegel in jeder Saison mit neuen Garnen arbeitet, verfügt das Unternehmen mittlerweile über ein umfangreiches Garnlager, das eine schnelle Reaktion auf Sonderwünsche der Facheinzelhändler ermöglicht.

Die Siegel-Kollektionen setzten auf Klasse statt auf Masse: Pro Saison offeriert die Manufaktur ein Programm aus circa 100 Teilen. Bei jedem Modell wird besonderer Wert auf die Geschmeidigkeit der Materialien, den Wohlfühleffekt und ein zeitloses Design gelegt: Freundliche, weiche Farben, zarter Mustermix und edle Strickvariationen schmeicheln in figurumspielenden Schnitten den Kundinnen.

Alle Ideen des Designteams, angefangen mit Handskizzen und Farbproben, werden von der Entwicklungsabteilung auf Hochleistungscomputern programmiert, die online mit modernsten Strickmaschinen vernetzt sind. Trotz der Vernetzung finden permanente Qualitätskontrollen durch Mitarbeiter statt. Und gerade im Finishing werden einzelne Arbeitsschritte per Hand erledigt.